Lehm als Baustoff

Lehm – ein natürlicher BaustoffWar­um Lehm? Nun, die Ant­wort ist recht ein­fach: Lehm ist ein seit Jahr­tau­sen­den er­prob­ter, na­tür­li­cher Bau­stoff.  Sei­ne po­si­ti­ven Ei­gen­schaf­ten  pas­sen in un­se­re Zeit und sind mehr als eine Al­ter­na­ti­ve zu be­las­te­ten oder gar krank­ma­chen­den Ma­te­ria­li­en.

„In un­se­re Zeit pas­sen“ — das ist na­tür­lich ein zwei­schnei­di­ges Schwert. Wer „bil­li­ge“ Sack­wa­re aus dem Bau­markt mit man­gel­haf­ter De­kla­ra­ti­on der In­halts­stof­fe und Warn­hin­wei­sen auf die mög­li­che Ge­fähr­dung der Ge­sund­heit als „zeit­ge­mäss“ an­sieht, für den wird Lehm ein ver­al­te­tes Ma­te­ri­al sein.

Lehm als Baustoff

Lehm ist für vie­le Be­rei­che ge­eig­net, ein­fach zu ver­ar­bei­ten und wie­der­ver­wend­bar.

Wer schnell ab­bin­den­de, ex­trem aus­här­ten­de Bau­stof­fe be­vor­zugt, für den wird Lehm, der die Be­we­gun­gen ei­nes Fach­werk­hau­ses „mit­ma­chen“ kann, un­ver­ständ­lich blei­ben. Wer sich kei­ne Ge­dan­ken über wie­der­ver­wend­ba­re Bau­stof­fe macht, weil er un­se­re Weg­werf­ge­sell­schaft als eine prak­ti­sche Er­run­gen­schaft an­sieht, wird kaum ei­nen Be­zug zu Lehm fin­den, der im­mer wie­der aufs Neue ver­ar­beit­bar ist.

Lehm bie­tet vie­le Vor­tei­le — und wenn man die Gren­zen sei­ner Nut­zung kennt, dann hat man ei­nen der wun­der­bars­ten Bau­stof­fe zur Ver­fü­gung, den man sich vor­stel­len kann. Ob im Alt­bau oder im Neu­bau: Die Ein­satz­mög­lich­kei­ten und vor al­lem der Nut­zen von Lehm in un­se­ren Häu­sern und Woh­nun­gen ist im­mens.

Lehmauge sei wachsamMit Lehm kann grund­sätz­lich auch ein Laie bau­en, denn die Ver­wen­dung ist denk­bar ein­fach.  Al­ler­dings:  Auch hier gibt es na­tür­lich hand­werk­li­che Re­geln und ohne Fach­wis­sen wird man hand­werk­li­che Feh­ler pro­du­zie­ren.  Um dies zu ver­mei­den, ste­he ich zur Ver­fü­gung:  Ler­nen Sie den rich­ti­gen Ein­satz und Um­gang von und mit Lehm vom Fach­mann.  So wer­den Sie in Ih­rem Lehm-Fach­werk­haus im­mer wie­der selbst Hand an­le­gen, Feh­ler ver­mei­den und Ihr Haus bes­ser ver­ste­hen kön­nen.