In trockenen Tüchern

Ich er­in­ne­re mich an man­che Win­ter­ta­ge mei­ner Kind­heit.  Der Koh­le­ofen bol­ler­te, die Fens­ter wa­ren mit Eis­blu­men über­sät.  Es war si­cher nicht be­son­ders kom­for­ta­bel, das Feu­er zu ver­sor­gen, aber das Woh­nen war ur­ge­müt­lich.

Ein paar Jah­re spä­ter, in mei­ner Ju­gend, wa­ren Kli­ma­an­la­gen das Non-Plus-Ul­tra ei­nes mo­der­nen Le­bens.  So et­was gab es bei uns nicht — aber ver­mut­lich träum­ten vie­le da­von, sich ein­mal so et­was leis­ten zu kön­nen wie die Men­schen in den USA.  Mir ging es nicht an­ders.  Dass ich ei­nem Irr­tum auf­s­ass, muss­te ich erst noch ler­nen.

Räu­me mit ei­nem viel zu tro­cke­nen Kli­ma, je­den Mor­gen aus­ge­trock­ne­te Schleim­häu­te, emp­find­li­che Au­gen, Un­wohl­sein — all das lern­te ich im spä­te­ren Le­ben ken­nen.  Auf vie­len Rei­sen er­leb­te ich es im­mer wie­der, dass in Ho­tel­zim­mern Tag und Nacht eine Kli­ma­an­la­ge dröhn­te.  So schlief ich nicht nur we­gen der Ge­räu­sche schlecht, am Mor­gen fühl­te ich mich auch noch krank we­gen tro­cke­ner Haut, ver­stopf­ter Nase und ei­nes rau­hen Hal­ses.

Heu­te stel­le ich in ei­nem Ho­tel­zim­mer als ers­tes die Kli­ma­an­la­ge ab und ver­su­che, ein Fens­ter zu öff­nen.  Nie im Le­ben käme ich heu­te auf die Idee, da­heim in so ei­nem künst­li­chen Kli­ma zu woh­nen!

Blower Door Test

Blo­wer Door Test (Quel­le: wi­ki­pe­dia)

Die Rea­li­tät sieht für vie­le Men­schen al­ler­dings ge­nau so aus.  Je­der Neu­bau in un­se­rem Land muss den ge­ra­de gül­ti­gen Vor­schrif­ten ent­spre­chen — und die schrei­ben eine luft­dich­te Ge­bäu­de­hül­le vor.  Um in so ei­nem Ge­bäu­de le­ben zu kön­nen, be­nö­tigt man — eine Be­lüf­tungs- oder Kli­ma­an­la­ge.

Wir ha­ben es weit­ge­hend ver­lernt, ein na­tür­li­ches Wohn­kli­ma zu nut­zen.  Um zu spa­ren, ver­pas­sen wir un­se­ren Häu­sern luft­dich­ten Hül­len.  Wenn die dann zu ei­nem un­er­träg­li­chen Kli­ma füh­ren, wer­den schon mal die Dich­tun­gen der Fens­ter nach­träg­lich ent­fernt oder Zwangs­be­lüf­tun­gen ein­ge­baut.

In mei­nem al­ten Lehm-Fach­werk­haus zieht es be­stimmt durch man­che Tür und die al­ten Kas­ten­fens­ter wer­de ich si­cher erst in ein paar Jah­ren re­no­vie­ren.  Aber das Kli­ma im Haus ist weit­ge­hend an­ge­nehm.  Nein, ich möch­te nicht wei­ter  ab­dich­ten und so für we­ni­ger Luft­aus­tausch sor­gen.

Ir­gend­wie habe ich das Ge­fühl, dass un­se­re Ge­sell­schaft in Sa­chen Neu­bau­ten auf ei­nem Irr­weg ist.